Kultur und Kunst-Hotel Stift in Lindau am Bodensee

Hauptnavigation

Sprachwahl

Wählen Sie Ihre Sprache
Kultur und Kunst

Kunst und Kultur

Längst ist das kleine Opernhaus im Lindauer Stadttheater kein Geheimtipp mehr. Seit mehr als zehn Jahren verzaubert die Lindauer Marionettenoper Besucher aus Nah und Fern mit ihrem virtuosen Puppenspiel. Zum Repertoire zählen die großen Werke der Musikliteratur wie "Die Zauberflöte", "La Traviata" oder "Carmen".

Die Pfahlbauten sind ein Freilichtmuseum mit 20 original eingerichteten Rekonstruktionen von Pfahlbauhäusern der Stein- und Bronzezeit am Bodensee (4000 - 850 v.Chr.). Es ist ein Museum zum Anfassen und eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten in der Region.

Schloss Salem ist eine der Top-Sehenswürdigkeiten am Bodensee. Eingebettet in die malerische Landschaft des Linzgaus verbindet das ehemalige Zisterzienserkloster gotische Würde mit barocker Eleganz. Mit fast 900 Jahren Geschichte, Kunst und Weinkultur lädt Schloss Salem zum Staunen und Genießen.

Die Stiftsbibliothek St.Gallen ist die älteste Bibliothek der Schweiz und eine der grössten und ältesten Klosterbibliotheken der Welt. Ihr ausserordentlich wertvoller Bücherbestand offenbart die Entwicklung der europäischen Kultur und dokumentiert die kulturelle Leistung des Klosters St.Gallen vom 8. Jahrhundert bis zur Aufhebung der Abtei im Jahr 1805.

Ein Festival für Franz Schubert zu schaffen, war die Idee der Schubertiade, die 1976 von  Hermann  Prey  in  Hohenems  gegründet  wurde.  Schnell  entwickelte  sich  das unscheinbare Städtchen zu einem der renommiertesten Festspielorte und wurde  zum  alljährlichen  Treffpunkt  für  ein  internationales  Publikum,  welches  das  außergewöhnliche  Kulturerlebnis  sucht:  die  Begegnung  mit  hervorragenden  Künstlern  in einem überschaubaren Rahmen. 

© andereart

André Chénier, das berühmteste Werk des italienischen Komponisten Umberto Giordano, ist gleichermaßen packend als leidenschaftliches Liebesdrama und als historischer Krimi. Die Oper rund um das Schicksals des gleichnamigen Dichters, eine historische Gestalt der Französischen Revolution, der 1794 während Robespierres Schreckensherrschaft tatsächlich  seinen Kopf verlor, ist auch im Sommer 2012 wieder auf der Bregenzer Seebühne zu sehen. Premiere ist am 19. Juli 2012.

Henri Matisse „Jazz“ und Text

Zeichnung, Malerei, Skulptur

Der französische Maler, Grafiker und Bildhauer Henri Matisse (1869 - 1954) gehört zu den prägenden Künstlerpersönlichkeiten der Klassischen Moderne. Revolutionär war sein leidenschaftliches Bekenntnis zur reinen Farbe, die losgelöst vom Zwang zur Nachahmung der Natur zunehmend Eigenständigkeit erlangte. Sein bahnbrechendes Alterswerk steht ganz im Zeichen der „Gouache découpée“:  Über 70jährig beginnt Matisse, mit der Schere zu zeichnen und zu malen, und erschließt sich abermals neue künstlerische Freiräume.

Sieben Wochen nach dem Tod König Ludwigs II. wurde Neuschwanstein 1886 dem Publikum geöffnet. Der menschenscheue König hatte die Burg erbaut, um sich aus der Öffentlichkeit zurückzuziehen – jetzt wurde sein Refugium zum Publikumsmagneten.

Auf ca. 4.000 m² Ausstellungsfläche erwartet Sie die weltgrößte Sammlung zur Geschichte und Technik der Luftschiffahrt, von den Anfängen bis zum Zeppelin NT. Die Zeppelin-Sammlung zeigt in sechs Hauptabteilungen Geschichte und Technik der Luftschiffahrt. Hier können Dimensionen und Flair der "Giganten der Lüfte" erlebt werden. Die Hauptattraktion ist die begehbare Rekonstruktion eines 33 Meter langen Teils von LZ 129 Hindenburg.

Weitersagen/Lesezeichen: 
©2005-2014 Hübler GmbH |
Kultur und Kunst